Grim – Das Siegel des Feuers von Gesa Schwartz

Sodele nach einer längeren Lesepause (zumindest im Fantasybereich) bin ich wieder eingestiegen :-). Mein Freund hat mir nämlich sozusagen als Osterei GRIM geschenkt und ich habe mich natürlich auch direkt ans lesen gemacht …

Die Grundidee der Handlung
Sie leben unter uns, die Gargoyle, Bewacher der Unwissenheit der Menschen, den es darf nicht sein, das dieser von den fantastischen Wesen unter ihnen erfahren.

Grim ist ein Schattenflüger, einer der Wächter, die dafür sorgen, das die Menschheit nichts von den Gargoyles, Dämonen, Feen und anderen Wesen erfährt, sei es durch
Unvorsichtigkeit oder einen Streit zwischen z.B. Werwölfen und Dämonen.

Eines Abends beobachtet wie seine alte Bekannte und Freundin Moira einem Menschen ein geheimnisvolles Päckchen übergibt. Nicht nur, das sie damit gegen alle Gesetze der Gargoyle verstößt, sie bittet ihn auch noch den Jungen zu beschützen, bevor sie für immer von dieser Welt verschwindet.

Aber das ist noch nicht alles, nicht nur Grim ist hinter dem geheimnisvollen Päcken her, und als der Junge kurz vor seinem Tod das geheimnisvolle Päckchen und seine Pflicht an seine Schwester Mia übergibt, beginnen für Grim und Mia erst das eigentliche Abenteuer …

Stil und Sprache
Gesa Schwartz schafft es schnell den Leser in den Bann zu ziehen. Der Leser empfindet mit Grim das schlechte Wetter über Paris und erlebt Mias erste Kontakte mit der Anderwelt aus erster Hand.
Schnell befindet sich auch der Leser mitten in der Anderwelt und kann das Geschehen quasi aus eigenen Augen mitverfolgen.

Aufmachung des Buches
Das Cover allein ist schon ein richtiger Hinkucker, ein im Schatten verborgene Gargoyle vor dem nächtlichen Paris, wenn das nicht dazu reizt, das Buch in die Hand zu nehmen …

Fazit
Ein Buch, das deutlich mehr ist als ein Mittel den verregneten Nachmittag zu vergessen. Mich hat das Buch rasend schnell in seinen Bann gezogen und erst wieder losgelassen als ich am Ende der letzten Seite war. Jetzt bleibt mir wohl nichts mehr als auf Fortsetzung zu hoffen, oder das Buch noch mal zu lesen 🙂

Published in: on April 5, 2010 at 3:14 pm  Comments (4)  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://bibliofantastica.wordpress.com/2010/04/05/grim-das-siegel-des-feuers-v-gesa-schwartz/trackback/

RSS feed for comments on this post.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Ach, das Buch möchte ich ja auch noch lesen.
    Gargoyles sind ja doch eine recht ungewöhnliche Sache für einen Roman, da bin ich doch recht gespannt 🙂

  2. @Feenfeuer: Du weißt aber schon, dass sich die beiden Protas verlieben? 😉

  3. juhuuu =) noch jemand der das Buch richtig toll findet. ich war absolut fasziniert von diesem Buch XD

  4. ..ich bin mir noch unschlüssig. Fantasy mit so einer Seitenzahl ist meist etwas Langatmig…
    Aber tolle Rezi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: