Samtschwarze Nacht von Christina Dodd

„Samtschwarze Nacht“ ist der dritte Teil aus Christina Dodds Reihe um die gestaltwandlerisch „begabte“ Familie Wilder.

Christina Dodd
Samtschwarze Nacht
Blanvalet
384 Seiten, Taschenbuch
ISBN-10: 3442372615
ISBN-13: 978-3442372614
EUR 7,99

Der obere Teil des Covers zeigt eine Frau mit einem roten Schal, der das Cover in zwei Teile teilt. Im unteren Teil kann man einen Panther vor der Silhoutte einer Stadt erkennen.

Karen Sonnet kennt in ihrem Leben nichts außer Arbeit – bis sie bei den Vorbereitungen für den Bau eines Hotels im Himalaja jede Nacht von einem geheimnisvollen Lover besucht wird. – Ein Lover, der sich als „Warlord“ entpuppt, der die Gegend mit seiner marodierenden Bande unsicher macht.
Als Karen in einer Höhle eine kleine Statue der Madonna findet und danach beinahe bei einem Steinschlag umkommt rettet Warlord sie – nur um sie anschließend in seinem Lager gefangen zu halten.

Als das Lager angegriffen wird, schickt er Karen mit der Bitte fort, auf ihn zu warten – und bleibt verschollen. Bis Karen zwei Jahre später auf Adrik Wilder trifft – den Erfinder des Computerspieles Warlord …

Christina Dodd schreibt mit „Samtschwarze Nacht“ einen klassischen Liebesroman. Schon mit dem Lesen des Klappentext kann man sich denken was passiert: Was sollte Karen anderes tun, als sich in Adrik zu verlieben? Daran kann auch seine dunkle Seite, der er zu Beginn des Buches verfallen ist, nichts ändern.

Trotz (oder vielleicht auch gerade wegen) des offensichtlichen Romanverlaufs macht es Spass, das Buch zu lesen. Karen ist eine sympathische Protagonistin, auch wenn sie sich nicht immer rational verhält. Und die Fähigkeiten der Familie Wilder, sich in eine Tiergestalt zu verwandeln und damit auch Adriks Fähigkeit, sich in einen Puma zu verwandeln, ist recht eindrucksvoll. – Genau wie die Kämpfe, die die Gestaltwandler umtereinander austragen. Denn die Fähigkeit der Gestaltwandlung ist eine Gabe des Teufels an die Familie Varinski, der einst auch die Wilder-Familie angehörte. Sie brachen mit dem Rest der Familie, um den „Fluch“ der auf ihnen lastet, zu brechen: Dafür brauchen sie vier Ikonen – eine davon hat Karen zu Beginn des Buches gefunden.

Dabei bietet Christina Dodd dem Leser neben einigen Sexszenen spannende Verfolgungsjagden (und Kämpfe) und zu guter Letzt auch ein Wiedersehen mit den Charakteren aus den ersten zwei Bändern.

Alles in allem eine spannende und actionreichende Liebesgeschichte mit einem guten Schuss Fantasy – genau das richtige, um sich bei einem gemütlichen Abend von einem arbeitsreichen Tag zu erholen und einfach mal abzuspannen :-). Wer Tiefschürfendes erwartet sollte allerdings zu einem anderen Buch greifen.

Eine kleine Kostprobe findet ihr hier.

Advertisements
Published in: on Juli 25, 2011 at 7:47 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://bibliofantastica.wordpress.com/2011/07/25/samtschwarze-nacht-von-christina-dodd/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: