Das Leuchten von Kat Falls

Kat Falls
Das Leuchten
Verlag: Ravensburger
319 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3473400696
ISBN-13: 978-3473400690
14,99 €

Auf dem Cover des Buches sticht nur eines hervor, eine hell leuchtende Qualle. Der Rest des Covers ist in dunklen Schwarz- und Blautönen gehalten – dunkel wie der Ozean.

Durch das Steigen des Meeresspiegels sind große Teile der Erde überflutet. Platz ist nun ein wertvolles Gut, das man unterhalb der Meeresoberfläche in rauen Mengen findet.

Dieser Platz wird von einigen Menschen erschlossen. Sie leben in Gebäuden unterhalb der Meeresoberfläche und bewirtschaften das Land, um Lebensmittel für die Menschen oberhalb, den Topsidern, zu erhalten. Im Gegenzug wird ihnen von der Regierung das dafür nötige Liquidum zur Verfügung gestellt.

Doch nun sollen ihnen die dringend benötigen Ressourcen gestrichen werden, denn eine Bande von Gesetzlosen macht den Meeresboden unsicher – eine Tatsache, die die Regierung nicht länger hinnehmen möchte und den Tiefseebewohnern daher ein Ultimatum stellt: Die Auslieferung der Gesetzlosen gegen das Recht, auch weiterhin in der Tiefsee zu leben.

Und genau zu diesem Zeitpunkt fischt der junge Tiefseebewohner Ty die Topsiderin Gemma aus dem Ozean. Sie ist auf der Suche nach ihrem Bruder, der schon seit einiger Zeit hier unten zu leben scheint.

Katie Falls beschreibt eine faszinierend Welt, in der die Menschen, nachdem weitere Umweltkatastrophen das Leben auf der Erde erschweren, sich ein Leben in der Tiefsee ermöglichen. Neue Technologien erlauben den Bau von Unterwasserfarmen und Gebäuden. Ein Leben unter Wasser ist kein Traum mehr. Ganze Familien leben dort. – Das Leben unter Wasser verändert allerding die Menschen: Ihre Haut leuchtet silberfarben und man munkelt, dass die Kinder dunkle Gaben entwickeln. Gaben wie die des Meeresjungen Aki, über den ein Doktor der Topsidern ein ganzes Buch verfasst hat. Aki soll in der Lage sein, sich mittels Ultraschall im Meer zurechtzufinden und angeblich sogar mit Delphinen und Walen sprechen zu können.

Innerhalb des Buches treffen zwei Welten aufeinander: Die der jungen Gemma, die sich nur in die Tiefsee begeben hat, um ihren Bruder zu finden, und die des jungen Ty, der hier geboren und aufgewachsen ist.

Gemeinsam entdecken sie, dass Topsider und Meeresmenschen nicht so verschieden sind und gemeinsam versuchen sie, das Rätsel um die Gesetzlosen und das Verschwinden von Gemmas Bruder aufzuklären.
Dabei lernt man als Leser einiges über die Welt, sowohl ober- als auch unterhalb der Meeresoberfläche. – Und das ist es, was das Buch ausmacht: Die Welt, in der Katie Falls die beiden Protagonisten ihr Abenteuer erleben lässt – ein Abenteuer, das für mich während des Lesens eher nebensächlich war, es gab eben einfach zuviel anderes zu entdecken.

Mir hat das Buch gefallen: Auch, wenn mich die Hauptpersonen nicht mehr in den Bann gezogen haben als ihre Familie oder Freunde. Einzig dem Anführer der Gesetzlosen habe ich etwas mehr Interesse entgegen gebracht – seine Identität hat mich das ganze Buch über brennend interessiert (und würde zum Glück gegen Ende auch gelüftet). Mit dem Ende des Buches, das mit der ein oder anderen Überraschung aufwartet, löst sich alles zum Guten auf. – Trotzdem hätte ich gegen ein weiteres Band, dass in dieser Welt spielen würde nichts einzuwenden ;-).

Reinlesen könnt ihr hier.

Published in: on September 17, 2011 at 3:00 pm  Comments (2)  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://bibliofantastica.wordpress.com/2011/09/17/das-leuchten-von-katie-falls/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Die Welt klingt ja wirklich spannend! Wenn die Details gut und ausführlich beschrieben sind, könnte das etwas für mich sein. Wie ist denn der Schreibstil? (Und soll es eine Reihe werden oder würdest du dich nur darüber freuen? :-))

    • Hallo Kiya,

      freut mich, dass die Rezi dich anspricht :-).
      – Mir hat der Schreibstil von Katie Falls gefallen.

      Zumindest im Englischen gibt es einen zweiten Teil der Reihe: Rip Tide – Da erst vor kurzem erschienen ist, stehen meiner Meinung nach die Chancen für eine Übersetzung nicht so schlecht.

      Liebe Grüße,
      Melanie


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: