Plötzlich Fee – Sommernacht von Julie Kagawa

Als ich die ersten drei Bände der „Plötzlich Fee“-Reihe in der Bücherei entdeckt habe, konnte ich nicht widerstehen – und habe sie dann an einem Stück verschlungen. Hier die Rezension zum ersten Band der Reihe (die anderen sind ähnlich gut).

Julie Kagawa
Plötzlich Fee – Sommernacht
Verlag: Heyne fliegt
496 Seiten
ISBN-10: 3453267214
ISBN-13: 978-3453267213
16,99 €

Der Großteil des Covers von „Plötzlich Fee“ wird von einem menschlichen Auge und einem Teil des zugehörigen Gesichtes eingenommen. Ein Auge mit grünen Wimpern, die leicht an Blumenblätter erinneren. Der Rest des Covers ist in hellen Grüntönen gehalten. Und damit ist es ein Cover, dass es sicher schafft, die Blicke potentieller Leser auf sich zu ziehen.

Meghan Chase steht kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag, den ihre Mutter und ihr Stiefvater vermutlich wie im Jahr zuvor vergessen werden. Einzig ihr kleiner Bruder Ethan und ihr bester (und einziger) Freund Robin Goodfell, Robbie, haben ihren Geburtstag noch nie vergessen.

Dieses Jahr denkt ihre Mutter an ihren Geburtstag – aber das ist das einzige positive an dem diesjährigen Geburtstag. Ihr Schultag verläuft katastrophal, ihre Mutter wird schwer verletzt und ihr Bruder verhält sich plötzlich mehr als nur merkwürdig.

Da offenbart Robbie ihr ein gut gehütetes Geheimnis: Meghan ist die Tochter des Feenkönigs Oberon. Mit dieser Offenbarung stellt er sie vor die Wahl: Ihre Herkunft mit Hilfe von Feenwein zu vergessen oder sich an seiner Seite ins Reich der Feen zu wagen – und ihren Bruder zu retten.

Julie Kagawa erzählt die Geschichte aus Meghans Sicht. Meghan ist eine sympathische Hauptperson, in deren Leben es von Merkwürdigkeiten nur so wimmelt: Ein Vater, der plötzlich in einem See verschwand und nie mehr auftauchte, ein Stiefvater, der sie nicht einmal wahr nimmt, wenn sie direkt neben ihm steht und ein kleiner Bruder, der sich vor schwarzen Männern in seinem Schrank fürchtet und mit seinem Stofftier redet – na gut, das ist vermutlich das einzig wirklich normale in Meghans Leben ;-).

Man merkt, dass Meghan ihren Bruder liebt – nicht nur, weil sie für ihn die Reise ins Feenland wagt. Selbst in Eile schaut sie noch nach Monstern unter seinem Schrank, akzeptiert sein Kuscheltier als „echt“ und tröstet ihn, wann immer es nötig ist.

Auch Meghans tiefe Freundschaft zu Robbie ist dem Leser mehr als bewusst – ebenso die Tatsache, dass sie auf Gegenseitig beruht: Robbie bringt sich für Meghan mehr als einmal in Schwierigkeiten. Die (nicht nur vom Leser) erhoffte Liebesgeschichte zwischen den beiden bleibt allerdings aus: Meghan verliebt sich in Ash, den Prinz des Winterhofs – eine verbotene Liebe, denn sie ist die Tochter des Sommerkönigs.

Es gibt noch mehr Regeln und Gebräuche in der Feenwelt, die Meghan – und auch der Leser – erst lernen müssen. Dass Liebe zwischen Sommer- und Winterhof verboten ist, ist aber die schwerwiegendste. Meghan muss allerdings auch lernen, dass keine Fee etwa umsonst macht: Der Austausch von Gefälligkeiten steht hier an der Tagesordnung. Das beste Beispiel dafür ist die Cat Sidhe Grimpow, eine Feenkatze, die Meghan mehr als nur einmal aus der Patsche hilft – im Austausch für eine Gefälligkeit, versteht sich ;-). Als Leser könnte man allerdings durchaus argwöhnen, dass Grimpow Meghan mag, auch wenn er natürlich stets seine eigenen Wege geht – er ist schließlich eine Katze.

Aber Julie Kagawa beschreibt nicht nur die Personen, ihre Gefühle und die Gebräuche der Feenwelt. Auch die Welt der Feen – und das, was von ihr in unsere Welt hineinreicht – wird so gut beschrieben, dass man quasi selbst die Feenwesen an der nächsten Ecke stehen sieht. – In der entsprechenden Umgebung natürlich, nicht jeder Ort hat den gleichen Flair wie zum Beispiel New Orleans.

Es bleibt allerdings nicht bei der faszinierenden Reise in die Welt der Feen – es gilt schließlich einen kleinen Bruder zu retten. Nachdem Meghan – und der Leser – sich mit der Feenwelt vertraut gemacht haben, beginnt eine Reise in den dunklen, den meisten Feen noch unbekannten Teil der Welt. Eine spannende Reise, bei denen Meghan auf unerwartete Verbündete und viele noch merkwürdigere Wesen trifft.

Julie Kagawa haucht in „Plötzlich Fee“ der Feenwelt ihren eigenen Atem ein. Vor dem inneren Auge des Lesers entsteht eine farbenfrohe, glitzernde Welt, in der ich auch ohne die sympathischen Figuren und Meghans Rettungsmission gerne länger verweilt wäre (und dank Winter- und Herbstnacht auch konnte).

Ich bin gespannt auf weitere Geschichten aus der Feenwelt – und zumindest im Englischen gibt es da noch einiges zu entdecken :-).

Hier könnt ihr selbst einen Blick in Meghans Welt werfen.

Advertisements
Published in: on April 22, 2012 at 10:30 am  Comments (2)  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://bibliofantastica.wordpress.com/2012/04/22/plotzlich-fee-sommernacht-von-julie-kagawa/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo Melanie,

    du hattest auf meinen Blog einen Kommi hinterlassen, dass du Interesse an einem/mehrer Bücher von meinem Büchermarkt hättest 😉
    Also ich habe leider keine Mail von dir erhalten und bisher sind alle anderen mal bei mir immer angekommen..hmmm…
    Ich schreib dir nochmal meine Mail auf, falls du noch interesse hättest würde ich mich freuen, hab auch noch einpaar neue Bücher hinzugefügt 😉
    Meine_buecherwolke@web.de

    Kannst mir auch als Kommi schreiben, was dein interesse geweckt hast 😀

    Liebe Grüße
    Nicole

    • Hallo Nicole,

      Mail ist unterwegs.

      Liebe Grüße,
      Melanie


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: